Leitbild & Pädagogik der Waldgruppe


In unserem Kindergarten steht die individuelle Persönlichkeit des Kindes im Vordergrund.
Dies entspricht dem christlichen Verständnis und Menschenbild.
Achtung vor der Schöpfung entspricht auch unserem christlichen Werteverständnis.

 

Jedes einzelne Kind ist für uns ein wertvoller und besonderer Mensch mit individuellen Stärken,
Wünschen und Bedürfnissen.
Es gilt das Kind gemäß seiner Entwicklung zu erkennen, respektieren und zu fördern.

 

Jedes Kind wird bei uns

 

  • gesehen

  • beachtet und geachtet

  • wertgeschätzt

  • und in seiner einzigartigen Persönlichkeit willkommen geheißen!

 

Ur-spiel im Wald

 

„Das Spielen mit unbehandelten Naturmaterialien, wie Ästen, Blättern, Früchten, Moos, Steinen, Wurzeln, Lehm, Erde, Sand, Eis, Wasser und den Tieren, Elementen, Lebensräumen, Landschaftsstrukturen, Naturphänomenen, Jahreszeiten und Rhythmen.“
(Rudolf Hettich, ...)

 

Beim kreativem Spielen begleiten wir die Kinder.
Kinder können sich die Hilfestellung vom Betreuer selbstständig holen.
Das Beobachten und Begleiten der Kinder in ihrem Spiel steht im Vordergrund.
Wir sehen und beobachten das Kind, auch wenn es uns als Spielpartner gerade nicht braucht.

 

Die Kinder bauen, konstruieren, formen, gestalten und malen mit Naturmaterialien.
Ihrer Phantasie können sie freien Lauf lassen und so ihren eigenen inneren Bedürfnissen „Raum“ geben.

 

Im praktischen Tun üben die Kinder Grundkenntnisse in der Benutzung von Werkzeugen ein. Schnitzmesser, Säge, Hammer und auch die nötigen Sicherheitsvorkehrungen werden vertraut.

 

Den erlernten Umgang , z.B.(„Wer schnitzt der sitzt“) durch Reime, können die Kinder so gut in Erinnerung behalten.
Natürlich kann es sein, dass die Kinder die Werkzeuge auch anderweitig gebrauchen.
Dadurch erweitern Sie ihren eigenen Horizont.